Der Qur'an


Was ist der Qur'an?  

Der Qur'an ist Gottes Wort, das Er Seinem Propheten Muhammad – Allah Segen und Friede seien mit ihm – durch den Engel Gabriel offenbart hat. Das Wort „Qur'an“ oder „Koran“ leitet sich von dem Verb qara’a (er las) ab und bedeutet „das Gelesene“. Für die Muslime ist er die erste und wichtigste Gesetzesquelle und die letzte Offenbarung Gottes an die Menschen. Er ist in 114 Kapiteln, so genannte „Surah“ aufgeteilt, von denen die kürzeste drei Verse und die längste 286 Verse hat. Der Qur'an wurde auf arabisch offenbart und ist bis heute unverfälscht erhalten. Gott Selbst garantiert im Qur'an, dass Er ihn vor Verfälschung schützt: „Wahrlich, Wir Selbst haben diese Ermahnung herabgesandt, und sicherlich werden Wir ihr Hüter sein.“(Surah 15, Vers 9).

Einer der zentralen Inhalte des Qur'ans ist die Betonung von Gottes Einheit und Seiner Allmacht. Daneben enthält er Prophetengeschichten sowie Geschichten vergangener Völker, Ge- und Verbote, Gesetze und Lösungen für politische und soziale Probleme. An vielen Stellen wird auf den Jüngsten Tag, das Paradies und die Hölle Bezug genommen. Die Beschäftigung mit dem Qur'an, ebenso mit den Hadithen, führt im Idealfall zu einer Verbesserung des Charakters und zu einer vorbildlichen islamischen Lebensführung.

Der Qur'an – das größte Wunder

Die sprachliche Schönheit des Qur'an ist einzigartig; daher gilt der Qur'an auch als Wunder Gottes. Er fordert die Menschen sogar dazu auf, nur eine einzige gleichartige Surah hervorzubringen – was bisher jedoch noch niemand vermochte und niemals je vermögen wird.
„Und wenn ihr im Zweifel seid über das, was Wir auf Unseren Diener herabgesandt haben, so bringt doch eine Sura gleicher Art herbei und beruft euch auf eure Zeugen außer Allah, wenn ihr wahrhaftig seid.“(Surah 2, Vers 23).

Auch die Tatsache, dass Muhammad – Allahs Segen und Friede seien mit ihm – Analphabet war, ist ein Beweis dafür, dass der Qur'an Gottes Wort ist. Allen Propheten wurden von Gott Wunder gegeben, doch diese waren zeitlich begrenzt, wohingegen der Qur'an seit über 1400 Jahren erhalten ist und für immer erhalten bleiben wird. Er ist somit das größte Wunder Gottes.

Die Offenbarung des Qur'an vollzog sich über einen Zeitraum von 23 Jahren, und dennoch finden sich keinerlei Widersprüche in ihm.

Im Qur'an werden einige Phänomene angesprochen, von denen die Menschen auf der Arabischen Halbinsel im siebten Jahrhundert keine Kenntnisse haben konnten, oder die sogar erst in jüngster Zeit durch die Wissenschaft bestätigt wurden, wie beispielsweise die Entwicklung des Embryos.
„O ihr Menschen, wenn ihr über die Auferstehung im Zweifel seid, so (bedenkt), dass Wir euch aus Erde erschaffen haben, dann aus einem Samentropfen, dann aus einem Blutklumpen, dann aus einem Klumpen Fleisch, teils geformt und teils ungeformt, auf dass Wir es euch deutlich machen. (...)“(Surah 22, Vers 5).
In Surah 36, Vers 38-40, geht es um die Umlaufbahnen von Sonne und Mond: „Und die Sonne eilt dem ihr gesetzten Ziel zu. Das ist die Anordnung des Erhabenen, des Allwissenden. Und für den Mond haben Wir Stationen bestimmt, bis er wie der alte Dattelrispenstiel wiederkehrt. Weder hat die Sonne den Mond einzuholen, noch eilt die Nacht dem Tage voraus; und alle schweben auf einer Umlaufbahn.“

Weiter wird erwähnt, dass die Berge fest im Boden verankert sind (Surah 21:31), dass Honig nur von weiblichen Bienen gemacht wird (Surah 16:68-69) und dass es Lebewesen gibt, von denen die Menschen nichts wissen (Surah 16:8) – um nur einige Beispiele zu nennen.

Zudem macht der Qur'an einige Voraussagen über zukünftige Ereignisse, so wird beispielsweise in Surah 30, Vers 1-4 vom bevorstehenden Sieg der Byzantiner berichtet, obwohl sie zur damaligen Zeit stark geschwächt waren. Und tatsächlich siegten sie einige Jahre später über die Perser.